third-culture-kids

Heimat oder zu Hause?

Heute lernte ich ein persisches Sprichwort kennen, welches besagt, dass Heimat dort sei, wo man seinen Namen nicht buchstabieren müsse! „Heimat ist dort, wo man deine Sprache spricht“ wäre wohl die deutsche Entsprechung.  Am Abend dann fiel mir ein bemerkenswert schöner Text dreier sogenannter „Third-Culture-Kids“ ins Auge, den ich – obwohl allein deutsches „Third-Culture-Kid“ – sehr gut nachvollziehen kann… Die im Artikel einfühlsam beschriebenen Entfremdungsprozesse aufgrund bi-kultureller Herkunft sind eine zeittypische Variante gesellschaftlichen Wandels. Um das Phänomen der Entwurzelung als Paradigma dieser globalisierten Welt umfassend zu beschreiben, müssen aber sicherlich auch noch weitere Migrationsgeschichten erzählt werden! So müssen beispielsweise auch professionelle Migranten lernen, sich überall ein zu Hause einzurichten, wobei Heimat gleichzeitig als permanente Variable und als Korrektiv empfunden werden kann, dies ist der Spannungsbogen zwischen Ver- und Entwurzelung, den es – manchmal an der Grenze zur Absurdität – auszuhalten gilt.

>> Migranten: Unsere Eltern sind Ausländer, wir nicht / zeit.de

Rocío Plúas: Integración

Advertisements