spanien

eyephoneography, Madrid

Metro de Madrid – nave de motores


Keine Kommentare

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Schweizer Manufaktur gefertigtes und zweiter Hand in Deutschland gekauftes Motorsystem, mit dem die erste Metro Madrids 1919 mit Energie versorgt wurde.

photographie, projekte

Héroes del silencio – stille Helden – silent heroes – Portraits around the world


1 Kommentar

heroes cover
​Es heisst, ein Mann sollte mindestens einmal im Leben ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen und… ein Fotobuch veröffentlichen.

Die meisten der in diesem Band gezeigten „Helden des Alltags“ sind ebenso schweigsam wie die Fotos von ihnen. Und Fotos sollten für sich sprechen, deshalb fehlen ausführliche Bildbeschreibungen. Es sind Aufnahmen aus mehr als 20 Jahren modernen Nomadentums und dem Interesse an den Menschen des jeweiligen Ortes. Stille Szenen zumeist, teilweise gemischt mit intensiven persönlichen Erinnerungen oder aber wahrgenommen als Momentum eines Schnappschusses.

Am Anfang war es noch die analoge Fotografie,- das Foto auf der Seite rechts zum Beispiel ist nachträglich digitalisiert worden. In seiner Intensität, der Angst, die aus den Augen der jungen Rekruten spricht, ist es schon einmal etwas euphemistisch mit der Ästhetik Capas verglichen worden. Vietnam war 1997 dabei ein ebenso zufälliges Reiseziel wie alle anderen Orte, an die mich das Schicksal beruflich verschlagen hatte.

Der erste Teil dieses Bandes zeigt Menschen und Szenen an einigen dieser Orte mit Schwerpunkt auf meiner zweiten Heimat Ecuador. Viele meiner Begegnungen mit diesen doch so authentischen Typen – „verdaderos personajes“ – haben dabei eine besonders spannungsgeladene Choreografie hervorgebracht.

Der zweite Buchteil umfasst die Zeitspanne von 2010 bis heute und ist meinem momentanen Aufenthaltsort Spanien gewidmet – inzwischen ausschliesslich digital fotografiert. Auch hier stehen wieder viele Begegnungen mit kreativen – meinen persönlichen „stillen“ Helden – im Fokus, die mein Leben dankenswerter Weise bisher begleitet und bereichert haben. Darüber hinaus wird ein Eindruck von jenem Phänomen gegeben, dessen Helden in Spanien die „Indignados“ (die Entrüsteten) genannt werden.

Click to see the entire book >> http://www.blurb.de/books/3969298 (96 pages)​

Barcelona, eyephoneography

Mercat de Sant Antoni – Barcelona


Keine Kommentare

Zum Stadtbild Barcelonas gehören die traditionellen Markthallen. Der 1872-82 von Antoni Rovira i Trias gebaute Mercat de St. Antoni, ein besonders schönes Beispiel dieser Stahlgerüst-Architektur, wird gerade aufwändig saniert. Man findet ihn im Stadtteil Poble Sec am Carrer del Comte d’Urgell, zwei Blocks entfernt vom Goethe-Institut.
Image
>> click on a photo to enlarge >>
Image
Image
Image
Image