michaelhoefig.de

Desfile del Garabato @ Carnaval de Barranquilla

Diese Diashow benötigt JavaScript.

IslandART

Integration in Hamburg – Award of Excellence

aoe

Unser letztes Projekt in Hamburg (mit Stadtteilschule Barmbek / Goethe-Institut / Museum der Arbeit / Kulturzentrum Motte)  ist jetzt als Video online zu sehen …

(click on the photo or use this link) >> Goethe-Institut / Step into German

Orchestergraben

Processed with Snapseed.

Symphonieorchester der Hamburger Staatsoper unter der Leitung von Kent Nagano

BRANGÄNE:

„Da Friede, Sühn‘ und Freundschaft
von allen ward beschworen,
wir freuten uns all‘ des Tags;
wie ahnte mir da,
dass dir es Kummer schüf‘?“

Tristan und Isolde in Bogotá: Am Tag der kolumbianischen Volksabstimmung über Krieg und Frieden aktueller denn je. Ein Privileg, Naganos Arbeit mit seinem Orchester beobachten zu dürfen.

Rocío Plúas: ANDANDO – noch bis zum 18. September in Hamburg / Hafencity

Mit der Ausstellung „Andando“ werben das Forum StadtLandKunst und das Instituto Cervantes nun für Offenheit gegenüber anderer Kulturen. “Andando” ist noch bis zum 18. September die Galerie StadtLandKunst in der Hafencity zu sehen.

„Andando“ de Hamburgo

Vernissage mit den Werken von Rocío Plúas, CATASSE, Tejada & Vásquez am 21. Juli 2016 in der Galerie Stadt Land Kunst in der Hamburger Hafencity …

Mujeres del grupo aktzept

mujeres

 

Tras un taller intenso durante la „Theater-Sommerschule“ en el Teatre Clavè (Tordera / Cataluña) nace aktzept, una asociación que promueve la educación performativa:

„Se abre el telón y aparecen 12 mujeres dispuestas a poner patas arriba la enseñanza. Si aún no sabes de qué va la película, te contamos que lo nuestro es teatro y dramatización aplicados a la docencia. Suena divertido, pero probarlo lo es incluso más. Porque aprender haciendo supone una revolución para todos los sentidos. Como nos pasó a nosotras el día que nos picó el bicho de la interpretación y quisimos conjugarlo con aprender lenguas y culturas.

El fruto de tanta inquietud promete no dejarnos indiferentes. Así nace Aktzept, una asociación cultural sin ánimo de lucro, el 8 de julio de 2016 en el transcurso de la tercera edición de la Escuela de Teatro de Verano de Tordera, Cataluña, en el Teatre Clavé.

La iniciativa parte de un grupo de profesoras de idiomas con inquietudes similares que llevamos unos años trabajando con el teatro y la dramatización en el aula de lengua extranjera en diferentes instituciones educativas. En nuestra experiencia hemos comprobado los resultados beneficiosos que este trabajo ha tenido no sólo en el aprendizaje de los estudiantes, sino también en el desempeño y rendimiento como profesoras.

Con Aktzept queremos crear un espacio de encuentro entre lenguas y culturas a través de la expresión artística para promover los valores del arte como modelo educativo en la enseñanza. Naturalmente deseamos contar con la ilusión, el apoyo y los conocimientos de todas las personas que quieran unirse a esta nueva aventura. Estaremos encantadas de escuchar propuestas, organizar encuentros, promover intercambios y ofrecer formación para quienes así lo deseen.

Estamos seguras de que, ahora que hemos subido el telón, no habrá quien nos detenga. Ya lo decía Shakespeare: hombres y mujeres actuamos en el gran escenario del mundo. Sí, también profesores y alumnos. Lo nuestro es puro teatro.“

logo aktzept

Madre & hija andaluza

madre&hija

 

hija&madre

DESIGUAL

pareja

Barcelona, Barri Gòtic

My ship is my castle …

… my castle is my tablet

My ship is my castle

Pink or black’n white ? What would you prefer? The TITANIC?

Restaurant @ MS Color Magic / Color Line between Oslo and Kiel

Industriekultur @ Zeche Zollverein

Klick on a photo to enlarge

„Wir wollen, dass sie sich wohlfühlen…“

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Hamburger Museum der Arbeit und den Stadtteilschulen Barmbek und Stellingen – Schüler gestalten die Umzäunung einer neuen Erstaufnahmeeinrichtung für weibliche Flüchtlinge.

Wer in Barmbek über den großen Platz neben Zinnschmelze und Museum der Arbeit geht, kann eine Gruppe junger Künstler bei der Arbeit beobachten. Es handelt sich um Schüler_innen der Stadtteilschulen Barmbek und Stellingen, die einen 40m langen Bauzaun entlang am Museum der Arbeit mit einem Graffito bemalen. Der Künstler Kai Teschner begleitet das Projekt. Hinter dem Bauzaun wird eine neue Bleibe für weibliche Flüchtlinge eingerichtet, und vor dem Bauzaun haben sich die jungen Maler die Frage gestellt:

„Was macht euch Freude, was bereichert euer Leben, was gehört zu euch?“ Leitende Fragen für bunte Ideenskizzen. Nach Brainstorming und der kreativen Vorarbeit wurde mit Kohle vorgezeichnet, die als Grundlage notwendigen Bauplanen angelegt, dann konnten die Farben gemischt und aufgetragen werden. Das Resultat soll dazu beitragen, den bald erwarteten Bewohnern eine freundliche Umgebung zu bieten.

Artist in residence en Casa MitóMana, Quito / Ecuador

The drama between game & tradition

Les Castellers de Gràcia, 2015

Einer dieser Abende …

Hafencity evening

… in der Hafencity: Den gesamten Tag über hatte es geregnet, tristes weißes Licht, naßkalt, Hamburger Januarwetter. Dann riss die Sonne kurz vor dem Untergehen die Wolken auf …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Genuine Heroes

Diese von einer Suchmaschine automatisch generierte Erinnerung ist mir dieser Tage ins Postfach geflattert … ein schönes Foto mit unseren französischen „Heldinnen“. Wer sich gerne noch ein bisschen mehr erinnern möchte, findet hier den Post zum HELDEN-Projekt, das ich für das Goethe-Institut Madrid in Kooperation mit der Volksbühne Berlin organisieren durfte >>

Bildschirmfoto 2016-01-10 um 14.34.53

Christmas at the beach

Eines Weihnachtsfeiertages machten wir einen Spaziergang am Strand von Övelgönne und es erschien uns wie Ostern …

Regalo imaginario

Harley-2

Heiligabend

HH-Hafen-2Hamburg: Elbe & St. MichaelisElbe&Michel-2

fall & winter

Herbst-II first winter touch-2

Erste Winterepisode in der alten Schokoladenfabrik

Momentum

GiovannidiLorenzo-2

Giovanni di Lorenzo bei der Vorbereitung seiner Lesung auf dem bundesweiten Vorlesetag an der Stadtteilschule Barmbek

Kings & Queens

@ Madrid gay pride orgullo gay 2015

Lernkulturen – von der Vielfalt profitieren!

Der aktuelle Beitrag auf unserem interkulturellen Webportal >> Rumbo @lemania

Rumbo @lemania

TransEurHopeTheatre – Der Trailer

Safe the date! Es war ein kurzes, aber intensives Abenteuer: In nur vier Monaten ist das x-kulturelle TITANIC-Projekt simultan in vier Ländern entstanden und wurde schließlich am 21. März 2015 im Teatre Clavè in Tordera uraufgeführt. Eine filmische Dokumentation befindet sich in der Entstehung. Ein Preview dieses Streifens wird am 2. Juli um 19:30 Uhr im Goethe-Institut Madrid stattfinden. Den Trailer gibt’s bereits hier >>

Projektidee und -leitung: Michael Höfig / Kamera: Marcus Sporkmann / Edition: Michael Höfig