video

Espacio D & Festival Internacional de Cine de Barranquilla

La inauguración del 5to Festival International de Cine de Barranquilla en nuestro Espacio D Extensión Cultural / Deutsche Schule Barranquilla >>

La Iniciación (Inauguración FICBAQ 2017) from Online Colombia TV on Vimeo.

Advertisements

„Wir wollen, dass sie sich wohlfühlen…“

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Hamburger Museum der Arbeit und den Stadtteilschulen Barmbek und Stellingen – Schüler gestalten die Umzäunung einer neuen Erstaufnahmeeinrichtung für weibliche Flüchtlinge.

Wer in Barmbek über den großen Platz neben Zinnschmelze und Museum der Arbeit geht, kann eine Gruppe junger Künstler bei der Arbeit beobachten. Es handelt sich um Schüler_innen der Stadtteilschulen Barmbek und Stellingen, die einen 40m langen Bauzaun entlang am Museum der Arbeit mit einem Graffito bemalen. Der Künstler Kai Teschner begleitet das Projekt. Hinter dem Bauzaun wird eine neue Bleibe für weibliche Flüchtlinge eingerichtet, und vor dem Bauzaun haben sich die jungen Maler die Frage gestellt:

„Was macht euch Freude, was bereichert euer Leben, was gehört zu euch?“ Leitende Fragen für bunte Ideenskizzen. Nach Brainstorming und der kreativen Vorarbeit wurde mit Kohle vorgezeichnet, die als Grundlage notwendigen Bauplanen angelegt, dann konnten die Farben gemischt und aufgetragen werden. Das Resultat soll dazu beitragen, den bald erwarteten Bewohnern eine freundliche Umgebung zu bieten.

Artist in residence en Casa MitóMana, Quito / Ecuador

Velada Remix

Die Velada Santa Lucía wurde von Clemencia Labin aus Maracaíbo / Venezuela nach Hamburg geholt und mit ihr einige ihrer seit Jahren engagierten Akteure, Kuratoren und Künstler. Der Clip zeigt einen Ausschnitt von der Eröffnung dieses Kunstprojekts an drei Ausstellungsorten in Sankt Pauli.

Happy End

Goethe-Institut Madrid Bildungskooperation – Dieser Clip vermittelt Impressionen von der Theater-Sommerschule für Deutschlehrer ’15 am Teatre Clavè in Tordera / Katalonien und gibt einen Einblick in die Arbeitsweise des Regisseurs Andreas Merz-Raykov.

Das TITANIC – Projekt . Die Dokumentation

Beim TransEur(H)opeTheatre trafen sich 40 Jugendliche aus 4 Ländern (Spanien, Deutschland, Frankreich, Türkei) im „Teatre Clavè“ der Stadt Tordera (Spanien), um ein gemeinsames x-kulturelles Musik-Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Die vorherige Stückentwicklung fand über einen Zeitraum von 4 Monaten statt und beinhaltete gemeinsame Treffen in Paris, Berlin und Istanbul. Im Mittelpunkt des Stückes stehen die Erwartungen der Jugendlichen an „Europa“ vor dem Hintergrund wechselnder interkultureller – und Mobilitätsparameter. Es entstand eine fragmentarische Collage in vier Akten, die in vorbereitenden Begegnungen (Berlin und Istanbul) initiiert und anschließend weiterentwickelt wurde, wobei diese jeweils die kulturelle Sichtweise der SchülerInnen in den einzelnen Ländern spiegeln. Als Storyline diente die Liebesgeschichte des Titanic-Films, die um aktuelle Perspektiven aus der Erfahrungswelt der teilnehmenden Jugendlichen angereichert wurden. Das interkulturelle Finale wurde schließlich mit allen Schülern gemeinsam während der Abschlussveranstaltung erarbeitet. Das Projekt wird durch diesen Dokumentarfilm und zusätzlich durch die Verfilmung der Aufführung ausführlich dokumentiert.

Hauptkamera und Schnitt: Marcus Sporkmann
Zweite Kamera und Schnitt: Michael Höfig
Projektentwicklung und -leitung: Michael Höfig

TransEurHopeTheatre – Der Trailer

Safe the date! Es war ein kurzes, aber intensives Abenteuer: In nur vier Monaten ist das x-kulturelle TITANIC-Projekt simultan in vier Ländern entstanden und wurde schließlich am 21. März 2015 im Teatre Clavè in Tordera uraufgeführt. Eine filmische Dokumentation befindet sich in der Entstehung. Ein Preview dieses Streifens wird am 2. Juli um 19:30 Uhr im Goethe-Institut Madrid stattfinden. Den Trailer gibt’s bereits hier >>

Projektidee und -leitung: Michael Höfig / Kamera: Marcus Sporkmann / Edition: Michael Höfig

El futuro …

– estación de paso

installation: Rocío Plúas / video: michael höfig.

TransEurHopeTheatre – es flamenco!

Kamera: Michael Höfig & Cristina Ortega / Schnitt: Michael Höfig TransEurHopeTheatre

TransEur(H)opeTheatre / Das TITANIC-Projekt

I. Paris / Nov.’14

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beim TransEur(H)opeTheatre treffen sich 40 Jugendliche aus 4 Ländern (Spanien, Deutschland, Frankreich, Türkei) im „Teatre Clavè“ der Stadt Tordera (Spanien), um ein gemeinsames x-kulturelles Musik-Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Die vorherige Stückentwicklung geschieht über einen Zeitraum von 4 Monaten und beinhaltet gemeinsame Treffen in Paris, Berlin und Istanbul. Dieser Blog berichtet über die Work-in-progress und das Resultat dieses vom Goethe-Institut und Erasmus+ JUGEND IN AKTION gemeinsam getragenen Projekts.

Im Mittelpunkt des Stückes stehen die Erwartungen der Jugendlichen an „Europa“ vor dem Hintergrund wechselnder interkultureller – und Mobilitätsparameter. Es entsteht eine fragmentarische Collage in fünf Akten, die in vorbereitenden Begegnungen (Berlin und Istanbul) initiiert und anschließend weiterentwickelt werden, wobei die Akte eins bis vier jeweils die kulturelle Sichtweise der SchülerInnen in den einzelnen Ländern spiegeln sollen.

Der letzte Akt wird schließlich mit allen Schülern gemeinsam während der Abschlussveranstaltung erarbeitet, so dass er die interkulturelle Synthese aus den Akten zuvor bildet. Eine kleine Gruppe Redakteure aus Spanien wird die filmische Dokumentation des Abschlussworkshops sowie der finalen Aufführung des Stückes übernehmen.

>> TransEur(H)opeTheatre . Blog

Cajas de fósforos: obras de arte = objetos para jugar

Happening de arte con Rocío Plúas, curado por Mariana Leyva en Malasaña (Madrid)

HELDEN / HEROES – cover version from DYKO / P. Schwalm (David Bowie / ENO)


It was an amazing project: HELDEN – the Goethe-Institut International Theatre Festival @ Volksbühne Berlin, … and John Dyke (DYKO), our friend and team partner on so many occasions, had the idea to contributing this time not only with one of his motivating workshops, but producing a cover version of the enigmatic Bowie song HEROES, composed by Bowie / Eno in Berlin back in 1977. So we went on, together with more than 100 young actors from all over Europe. The Bowie exhibition which took place simultaneously at Gropius Bau, could not have had a better neighborhood company. The song was finally sung on the main stage of the Volksbühne, and filmed and edited by Marcus Sporkmann, friend and companion of so many projects during the last seven years. Enjoy!

IMG_0413

 photo: Lennart Kortmann

Helden (heroes) by: StreetUniverCity Berlin


Dieser Musikclip wurde gemeinsam mit der StreetUniverCity Berlin-Kreuzberg produziert, nachdem die ihm zugrunde liegende Eigenproduktion Teil einer Aufführung im Rahmen des Jugendtheaterfestivals 2014 an der Volksbühne Berlin gewesen ist. Die StreetUniverCity führt insbesondere Jugendliche mit Migrationshintergrund über kreative Produktionsprozesse an Musik, Tanz und Theater heran und unterstützt mit diesen Projekten getreu ihrem Motto „trust yourself“ die Integration dieser Jugendlichen. Kamera & Schnitt: Marcus Sporkmann / Produktionsleitung: Michael Höfig.

Die Pionierzeit von Todo Alemán in Atlanta, Berlin & NYC auf YouTube

Während wir am „Facelift“ für Rumbo Alemania arbeiten, erinnern wir uns den Pionierzeiten von Todo Alemán. Hier geht’s zum YouTube Channel von den Anfängen des Projekts …

 >>  Todo Alemán YouTube Channel

 

Reencuentro en Hamburgo

Rocío Plúas und Carmen Valiente Barra treffen sich im Bucerius Kunst Forum in Hamburg – ein Gespräch über Kunst und das Ankommen …

Rocío Plúas – arkhà

Zu Besuch bei der deutsch-ecuadorianischen Künstlerin Rocío Plúas in ihrem Atelier in Madrid. Eine Migrationsgeschichte in spanischer Sprache. Video von Marcus Sporkmann und Michael Höfig.

rumbo @lemania oder wie die Gurke nach Spanien kam


Gurken und Marketing der Bildungskooperation des Goethe-Instituts Madrid
Ein Film von Marcus Sporkmann und Michael Höfig.

Paul Gaultier @ Fundación MAPFRE Madrid


slideshow

GOOOL! Der Film.

Angela oder Paul? Wer ist für den Aufschwung der deutschen Sprache in Spanien verantwortlich?

Ganz Spanien spricht vom sogenannten „Merkel-Effekt“, und der Mythos besagt, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuch des spanischen Präsidenten im Februar 2011 eine Äußerung gemacht haben soll, nach der sie Tausende von Arbeitsplätzen für spanische Ingenieure versprochen habe. So wurde es jedenfalls von der spanischen Presse freudig verbreitet.
Was nur wenige wissen, ist, dass an besagtem 1. Februar ein Mitarbeiter des Goethe-Instituts Madrid mit dem deutschen Honorarkonsul in dessen Büro in Sta. Cruz de Tenerife saß und mit ihm und seinen Partnern die Werbetour GOOOL! – Das Tor nach Deutschland plante, in welcher ein Fußball durch die Kanaren und anschließend ganz Spanien reisen sollte, um für die deutsche Sprache zu werben. Die Tour wurde ein riesiger Erfolg, nachdem sich Tausende von Schülern und Studenten daran beteiligt hatten.

Seither streiten sich die Geister, wer für den Deutsch-Boom in Spanien tatsächlich verantwortlich ist!

Leider können wir unseren ständigen Tourbegleiter, El Fantasma del Pulpo Paul, nicht mehr fragen,- sein Orakel hätte uns Klarheit verschaffen können. Paul ist inzwischen aber wieder auf seine Wolke zurückgekehrt, von der er hilflos mit ansehen muss, wie seine diversen Nachfolger beim Tippen von Ergebnissen der Fußballeuropameisterschaft 2012 scheitern. Wie populär ein deutscher Fußball in Spanien sein kann, zeigt hingegen der Film >>

Vom 24. März bis 24. November 2011 tourte ein Ball mit einer Torwand durch Spanien, besuchte dabei Schulen & Universitäten und war auf Hauptplätzen einiger Städte präsent, um mit dem Auto, auf dem Schiff, auf dem Surfbrett, zu Fuß oder auf dem Roller für Deutschland und die deutsche Sprache zu werben. Ein Projekt des Goethe-Institut Madrid. Projektleitung: Michael Höfig.

habitando la linea . installation

habitando la linea . installation
Hoy en habitar la linea: ¿Como te sientes al habitar la linea? – Wie fühlst du dich, die Linie zu bewohnen? Spontan-Installation

IN-DIÁLOGO – la historia hasta el finissage


la película

Matador

Paquito D‘ Rivera live @ Café Central – Madriz project

IN-DIÁLOGO – Trailer

Vernissage: miércoles 13. junio – 19:00h . habitar la linea . c/ amparo, 91 . madrid

Deutsch in Szene . Schultheaterfestival Turin 2012

Dibujo Madrid – Cabaret Antikrisen

ver también >>  el blog de Dibujo Madrid

The making of …

Photoshooting mit Michel Bricteux und der kolumbianischen Schriftstellerin María Paz Ruíz

Der Ball in Segovia

Der BALL besucht auf seiner Rundreise durch Spanien Segovia.
GOOOL! Das Tor nach Deutschland. Ein Projekt des Goethe-Institut Madrid.
Projektleitung: Michael Höfig.

La Biennale di Venezia 2011