projekte

Goethe-Institut Kultur

Metropolis-Jazz über den Dächern Madrids


Keine Kommentare

Three Fall, in der außergewöhnlichen Besetzung Posaune, Schlagzeug, Tenor-Saxofon bzw. Bassklarinette, hat sich mit seiner innovativen Musik einen Namen gemacht. Mit zahlreichen Auftritten konnten Three Fall sich als eine der kreativsten Nachwuchsbands etablieren. Dazu gehören u.a. der Gewinn des „futuresound 2008“ Wettbewerbs der Leverkusener Jazztage, Auftritte auf namhaften europäischen Festivals und die Veröffentlichung ihrer beiden Alben „Bomboclive!“ und „On a Walkabout“ (ACT Music). Gestern spielten sie auf Einladung des Goethe-Instituts in der wunderbaren Abendatmosphäre auf der Dachterrasse des Círculo de Bellas Artes in Madrid.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

photographie, projekte

Héroes del silencio – stille Helden – silent heroes – Portraits around the world


1 Kommentar

heroes cover
​Es heisst, ein Mann sollte mindestens einmal im Leben ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen und… ein Fotobuch veröffentlichen.

Die meisten der in diesem Band gezeigten „Helden des Alltags“ sind ebenso schweigsam wie die Fotos von ihnen. Und Fotos sollten für sich sprechen, deshalb fehlen ausführliche Bildbeschreibungen. Es sind Aufnahmen aus mehr als 20 Jahren modernen Nomadentums und dem Interesse an den Menschen des jeweiligen Ortes. Stille Szenen zumeist, teilweise gemischt mit intensiven persönlichen Erinnerungen oder aber wahrgenommen als Momentum eines Schnappschusses.

Am Anfang war es noch die analoge Fotografie,- das Foto auf der Seite rechts zum Beispiel ist nachträglich digitalisiert worden. In seiner Intensität, der Angst, die aus den Augen der jungen Rekruten spricht, ist es schon einmal etwas euphemistisch mit der Ästhetik Capas verglichen worden. Vietnam war 1997 dabei ein ebenso zufälliges Reiseziel wie alle anderen Orte, an die mich das Schicksal beruflich verschlagen hatte.

Der erste Teil dieses Bandes zeigt Menschen und Szenen an einigen dieser Orte mit Schwerpunkt auf meiner zweiten Heimat Ecuador. Viele meiner Begegnungen mit diesen doch so authentischen Typen – „verdaderos personajes“ – haben dabei eine besonders spannungsgeladene Choreografie hervorgebracht.

Der zweite Buchteil umfasst die Zeitspanne von 2010 bis heute und ist meinem momentanen Aufenthaltsort Spanien gewidmet – inzwischen ausschliesslich digital fotografiert. Auch hier stehen wieder viele Begegnungen mit kreativen – meinen persönlichen „stillen“ Helden – im Fokus, die mein Leben dankenswerter Weise bisher begleitet und bereichert haben. Darüber hinaus wird ein Eindruck von jenem Phänomen gegeben, dessen Helden in Spanien die „Indignados“ (die Entrüsteten) genannt werden.

Click to see the entire book >> http://www.blurb.de/books/3969298 (96 pages)​

el fantasma del Pulpo Paul, geschichten, projekte, video

GOOOL! Der Film.


Keine Kommentare

Angela oder Paul? Wer ist für den Aufschwung der deutschen Sprache in Spanien verantwortlich?

Ganz Spanien spricht vom sogenannten „Merkel-Effekt“, und der Mythos besagt, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuch des spanischen Präsidenten im Februar 2011 eine Äußerung gemacht haben soll, nach der sie Tausende von Arbeitsplätzen für spanische Ingenieure versprochen habe. So wurde es jedenfalls von der spanischen Presse freudig verbreitet.
Was nur wenige wissen, ist, dass an besagtem 1. Februar ein Mitarbeiter des Goethe-Instituts Madrid mit dem deutschen Honorarkonsul in dessen Büro in Sta. Cruz de Tenerife saß und mit ihm und seinen Partnern die Werbetour GOOOL! – Das Tor nach Deutschland plante, in welcher ein Fußball durch die Kanaren und anschließend ganz Spanien reisen sollte, um für die deutsche Sprache zu werben. Die Tour wurde ein riesiger Erfolg, nachdem sich Tausende von Schülern und Studenten daran beteiligt hatten.

Seither streiten sich die Geister, wer für den Deutsch-Boom in Spanien tatsächlich verantwortlich ist!

Leider können wir unseren ständigen Tourbegleiter, El Fantasma del Pulpo Paul, nicht mehr fragen,- sein Orakel hätte uns Klarheit verschaffen können. Paul ist inzwischen aber wieder auf seine Wolke zurückgekehrt, von der er hilflos mit ansehen muss, wie seine diversen Nachfolger beim Tippen von Ergebnissen der Fußballeuropameisterschaft 2012 scheitern. Wie populär ein deutscher Fußball in Spanien sein kann, zeigt hingegen der Film >>

Vom 24. März bis 24. November 2011 tourte ein Ball mit einer Torwand durch Spanien, besuchte dabei Schulen & Universitäten und war auf Hauptplätzen einiger Städte präsent, um mit dem Auto, auf dem Schiff, auf dem Surfbrett, zu Fuß oder auf dem Roller für Deutschland und die deutsche Sprache zu werben. Ein Projekt des Goethe-Institut Madrid. Projektleitung: Michael Höfig.